Presse

Echo Artikel: Hausbesetzer bekommen kein Gebäude von der Stadt

Eigentlich waren die Besetzer der Neckarstraße 5 davon ausgegangen, dass sie bei ihrem Termin mit Wohnungsdezernent Jochen Partsch ein Ersatzobjekt angeboten bekommen. So hatten sie den Einsatzleiter der Polizei verstanden gehabt, weshalb sie das leerstehende ehemalige Telekom-Bürogebäude, das inzwischen privaten Investoren gehört, nach einem Tag an Fronleichnam freiwillig räumten.

Doch die Stadt hat kein Ersatzgebäude, teilte Partsch vier Vertretern der Besetzer am Mittwoch mit. Er könne ihr Anliegen verstehen, sagte er, und habe zur Kenntnis genommen, dass eine Reihe von politischen Forderungen damit verbunden sei. ,,Sie haben es nicht auf einen Konflikt ankommen lassen, was ich gut finde.“ Aber eine Alternative könne er nicht bieten. Die Stadt besitze zwar leerstehende Wohnungen – Leerstand lautet ein Vorwurf der Besetzer –, aber die seien nicht beziehbar. Und es sei nicht Aufgabe der Stadt, Wohnungen mietfrei zur Verfügung zu stellen. Der Leerstand werde an den Bauverein verkauft, von ihm saniert, und die Stadt erhalte Belegrechte, um Bedürftige unterzubringen. (mehr…)

Interview mit Radio Darmstadt

Wir wurden von Radio Darmstadt zu einem Interview eingeladen, was wir natürlich gerne angenommen haben. Dadurch hatten wir die Möglichkeit, unsere Beweggründe besser darzustellen, welche in der Presse der vergangenen Tage leider etwas zu kurz kamen.

Hier könnt ihr euch das knapp 17-minütige Interview anhören:

Beitrag bei Radio Darmstadt

Unter diesem Link kann man sich einen Beitrag bei Radio Darmstadt anhören, der kurz vor Ende der Besetzung aufgenommen wurde.

Kurzbeschreibung:
Verlauf der Hausbesetzung, Schilderung vom Einsatzleiter der Polizei, Interesse des Hauseigentümers und die Hausbesetzer im Interview zu ihren Beweggründen und Perspektiven

Darmstädter Echo: „Hausbesetzung mit friedlichem Ende“

Einer der Eigentümer des ehemaligen Telekom-Bürogebäudes verzichtete auf eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs


Keine 24 Stunden dauerte die Besetzung des Hauses Neckarstraße 5. Die Besetzer gaben am Donnerstagnachmittag freiwillig auf.

Am Donnerstagnachmittag gegen 15 Uhr ist in der Neckarstraße 5 die erste Hausbesetzung in Darmstadt seit mindestens zehn Jahren friedlich zu Ende gegangen. Die rund fünfzehn Hausbesetzer sagten der Polizei zu, die mitgebrachten Gegenstände – vor allem Getränke, aber auch Stühle, Putzlappen und Klobürsten – aus dem Haus zu räumen und zu gehen.

Einer der Eigentümer des ehemaligen Telekom-Bürogebäudes, Ibrahim Öner, verzichtete im Gegenzug auf eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs. Lediglich die Personalien der Besetzer wurden aufgenommen, falls im nachhinein zivilrechtliche Schadensersatzforderungen erhoben werden sollten.

Die Polizei verhandelte mit den Besetzern und sagte ihnen zu, einen Kontakt zu Oberbürgermeister Walter Hoffmann zu vermitteln. Das Anliegen der jungen Leute: auf Leerstände aufmerksam zu machen und bezahlbaren Wohnraum zu fordern. Eine Forderung, die der Einsatzleiter, Polizeioberrat Rainer Linke, als ,,berechtigt“ bezeichnete. (mehr…)