Bericht vom Hessischem Rundfunk

Nahe der Darmstädter Rennbahn

Polizei verjagt Hausbesetzer

Eine Gruppe von Autonomen hat in Darmstadt ein leer stehendes Gebäude besetzt. Nachdem die Stadt am Samstag die Hausbesetzer zum Verlassen des Gebäudes aufgerufen hatte, schritt die Polizei ein und stürmte das Haus.

Nach Angaben der Polizei befanden sich 28 Personen in dem Haus. Sie hatten sich mit Lebensmittelvorräten eingedeckt und offenbar auf einen längeren Aufenthalt eingestellt. Die Hausbesetzer wollten nach eigener Darstellung Platz für alternative Kultur schaffen.

Sie waren Freitagnacht in das Gebäude in der Nähe der Darmstädter Rennbahn eingedrungen und feierten dort eine Party. Dann verbarrikadierte sich die Gruppe, die laut Polizei aus der linksautonomen Szene stammt. Fenster und Türen wurden teilweise mit Stahlstangen verrammelt. In dem Haus waren bis vor einem Jahr Asylbewerber untergebracht.

Räumung verlief friedlich

Vertreter des Darmstädter Magistrats forderten am Samstagmittag die Hausbesetzer auf, das Gebäude zu verlassen. Doch die stellten sich quer. Darauf ließ die Stadt das Gebäude räumen. Die Polizei holte die Hausbesetzer aus dem Gebäude und leitete gegen sie Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung ein. Nach Angaben der Polizei verlief die Räumung friedlich. Das Gebäude wurde durch die Feuerwehr gesichert.

Mehrere Sympathisanten unterstützten die Hausbesetzer. Bei einer Kundgebung vor Ort versammelten sich rund 30 Personen, teilte die Polizei mit.